Gesamter Anfängerleitfaden für den 3D-Druck

Anleitung zum 3D-Druck

Diese Weihnachten Sie gaben mir einen 3D-Drucker, einen Ender 3. Obwohl es etwas war, was ich mir schon lange gewünscht hatte, war es eine echte Überraschung und ich hatte nicht nach Informationen über irgendetwas in dieser Welt der Drucker und des 3D-Drucks gesucht. Also musste ich mein Leben finden.

Dieser Leitfaden ist ein Versuch, allen Menschen zu helfen, die sich in der gleichen Situation befinden und von Grund auf mit dem 3D-Druck beginnen möchten. Hier erzähle ich meine Erfahrung.

Bauen Sie Ihren Drucker zusammen und kennen Sie ihn

Das klingt wie ein Klischee, aber man muss wissen, womit man es zu tun hat.

Finden Sie Videos und Informationen zur Montage Ihres Modells. Lernen Sie, die 3 Achsen zu identifizieren, welche X, welche Y und welche Z ist und in welchen Teilen sie sich verstellen kann und wo sie gewartet werden muss.

Es hängt wirklich von dem Drucker ab, den Sie haben. Wenn Sie einen Prusa, Ender oder Anet haben, müssen Sie ihn zuerst zusammenbauen, obwohl sie vormontiert geliefert werden und der Zusammenbau einfach ist.

Druckerkalibrierung

wie man einen 3d drucker kalibriert

Die Kalibrierung ist der wichtigste Teil der Druckvorbereitung.

Wenn Sie nicht gut kalibrieren, haften die Teile nicht am Bett oder lösen sich mitten im Druck ab, oder sie werden es tun Verziehen oder Elefantenfüße. Ich werde ausführlich über die wichtigsten Druckfehler und deren Lösung sprechen.

Etwas das Niemand hat mir gesagt, dass mir ein Level sehr helfen würde, meinen Drucker zu kalibrieren. Zumindest hat es mir sehr geholfen, sicherzustellen, dass das Bett und die X-Achse in Ordnung waren und dass die Mängel, die ich bekam, woanders herkamen. Am Ende habe ich den auf dem Bild gezeigten gekauft, um die X-Achse zu überprüfen, insbesondere beim Ender 3, der nur eine Stange für die Z-Achse hat und dort leichter uneben wird.

Drucken Sie ein Teststück

In meinem Fall mit dem Ender 3 kommen 3 Stück zum Drucken auf den Drucker. Es gibt 3 .gcode-Dateien, die sich auf der microSD befinden. Und damit kommt eines der größten Probleme, die wir finden, wenn wir zu Repositories wie Thingivers gehen und Teile herunterladen, die wir drucken möchten und die sich in .STL befinden. Unser Drucker benötigt einen .gcode zum Drucken, nicht die .STL

Also müssen wir es von einem Format in ein anderes konvertieren und dafür brauchen wir ein Programm. Sie heißen Slicer, die die Schichten des Stücks bilden und die Koordinaten, die Geschwindigkeit, mit der sich unser Kopf bewegen muss, die Höhe oder Dicke der Schicht und viele andere Faktoren bestimmen.

So für Konstruktionsteile benötigen Sie eine Art CAD-basierte Programme, die bekanntesten sind FreeCAD und Fusion360. Ich werde auf FreeCAD setzen, weil es so ist Kostenlose Software.

Um die Dateien für den Drucker zu erzeugen, benötigen Sie einen Slicer. Am bekanntesten ist CURA von Ultimaker.

meine ersten stücke

3D-gedruckte Teile

Das fragen mich alle, die ich kenne. Was hast du gedruckt?

Auch. Ich bin nicht verrückt geworden, um zu drucken. Ich begann mit einem Stück, das mit dem Drucker geliefert wurde, der bereits mit .gcode ausgestattet war, um schnell mit dem Drucken zu beginnen. Das Schlimme ist, dass es fast 6 Stunden Druckzeit für etwas waren, das mich nicht interessiert.

Dann habe ich von Thingiverse einige Stoßfänger, einige Schutzmaßnahmen heruntergeladen Arduino UNO. Mit ihnen habe ich RAFT, TRIM, Schichthöhen und andere Slicer-Optionen kalibriert und getestet, von denen Sie bald erfahren werden, was sie sind ;-)

Was ich am meisten gedruckt habe, sind Buchstützen. Es war großartig für mich. Jetzt habe ich alle meine Bücherregale mit den Büchern richtig platziert und ohne alle paar Minuten umzufallen.

Buchstützen gedruckt mit 3D-Drucker

Und zuletzt habe ich mehrere Zahnpastaspender bedruckt. Ich kenne den Namen nicht, aber Sie rollen die Zahnpasta auf, um alles herauszuholen. Ich hinterlasse Ihnen ein Foto.

Zahnpastarolle

Ich möchte wirklich meine eigenen Stücke machen. Ich möchte nicht, dass der Drucker Dinge herunterlädt und druckt, die ich interessant finde, sondern dass er meine eigenen individuellen Stücke erstellt. Dinge, die ich für meine Reparaturen und meine Erfindungen brauche.

Ist es für alle?

Meine Meinung nach ein paar Monaten des Testens ist NEIN. Es ist nicht wie der Kauf eines Tintenstrahldruckers oder einer Küchenmaschine. Es ist im Moment kein Gadget für die Masse.

Ich sehe noch weit davon entfernt, dass jeder einen 3D-Drucker zu Hause hat, dafür ist es notwendig, den Benutzer dazu zu bringen, wenig Arbeit zu leisten, das Handy in die Hand zu nehmen, zwei Knöpfe zu drücken und alleine zu drucken. Bis das erreicht ist, glaube ich nicht, dass es ein Gadget für alle Zielgruppen werden wird.

Andere Dinge, die dir niemand sagt

Beziehung zwischen 3D-Druck und Nelly-Lack
  • Die Zeit, die zum Drucken eines Teils benötigt wird. Wir sprechen bei fast allem von Stunden.
  • Was es besetzt Es scheint trivial, aber dann muss man es irgendwo im Haus unterbringen und nicht jeder hat den nötigen Platz. NICHT jeder hat eine Werkstatt, eine Garage oder eine große Wohnung. Denken Sie also vor dem Kauf darüber nach, wo Sie es aufstellen möchten, und schauen Sie sich die Maße an.
  • Lärm. Mein Ender 3 ist nicht übermäßig laut. Ich schließe die Tür des Büros, in dem ich es habe, und es stört mich nicht, aber wenn Sie vorhaben, es in einem Gemeinschaftsbereich aufzustellen, denken Sie daran, welchen Lärm es macht.
  • Der Geruch. Wenn Sie PLA drucken, ist es nicht allzu schwierig, wenn Sie ABS drucken, werden die Dinge kompliziert, und wenn Sie einen Harzdrucker verwenden, sind die Dämpfe schädlich und Sie müssen einen Raum nur für den Druck reservieren.
  • Dass man lernen muss, Programme zu benutzen, um seine eigenen Stücke zu entwerfen. Ja.
  • Dass Entwürfe der Teufel für Ihren Eindruck sind. Vergessen Sie also das Öffnen von Fenstern während des Druckens.
  • Dass Sie Nelly Haarspray brauchen, als wären Sie 70 Jahre alt. Als Kleber wird Nelly-Lack verwendet, damit das gegossene PLA gut auf dem Bett haftet und sehr gut funktioniert.
  • Diese Eindrücke können gestoppt werden. Wenn ein Fehler auftritt oder Sie ihn bereuen oder was auch immer, gibt es auf dem Drucker Optionen zum Anhalten oder Abbrechen des Drucks. Ja, es ist logisch, wenn sie es dir sagen, aber wenn sie es dir nicht sagen, denkst du manchmal nicht darüber nach.

Software zum Entwerfen

Wie ich bereits erwähnt habe, müssen Sie zum Entwerfen Ihrer Stücke eine spezielle Software verwenden. Es gibt alles für alle. Das sind die bekanntesten.

  1. FreeCAD. Freie und Freie Software. Das Open-Source-Flaggschiff im 3D-Druck. Ich habe angefangen, FreeCAD zu lernen
  2. Fusion360. Bezahlt und es gibt keine Version für Linux. Es gibt kostenlose Lizenzen für den persönlichen Gebrauch. Aber ich habe es ausgeschlossen
  3. SketchUp Kostenlos. Es wird vom Browser verwendet. Eine interessante Möglichkeit.

Wie auch immer, ich werde dies in einem separaten Artikel ausführlich erläutern.

Software-Slicer

Wie CAD-Software gibt es eine ganze Reihe von Slicern auf dem Markt. Die bekanntesten und diejenigen, mit denen Sie beginnen können, sind:

  1. UltimateMaker-Kuren. Kostenlos. Möglicherweise das derzeit bekannteste und am häufigsten verwendete. Es ist die, die ich angefangen habe zu verwenden.
  2. Prusa-Slicer. Kostenlos. Wieder eine tolle Bekanntschaft.
  3. 3D vereinfachen. Es wird bezahlt, aber wenn Sie es beruflich nutzen möchten, kann es eine Option für Sie sein. Oh, und es funktioniert nicht unter Linux. alles falsch lach

Häufige Probleme

Es ist noch früh, Ihnen von vielen Problemen zu berichten.

Ich musste nur mit einer schlechten Kalibrierung und Warping konfrontiert werden, dass sich die Teile beim Drucken von der Basis lösen. Aber ich habe es mit Kalibrierung und mit Lack behoben.

Und das ist vorerst alles nach zwei Monaten unterbrochener Nutzung. Sobald ich mehr Erfahrung habe, lasse ich es euch wissen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar