Oxicorte

Autogenschneiden Industrietechnik

Welche

El Oxyfuel ist eine Technik Sehr verbreitet für verschiedene industrielle Anwendungen, insbesondere bei der Vorbereitung von Kanten von Teilen zum späteren Schweißen und zum Schneiden von Metallteilen mit großer Dicke (immer Stahl oder andere Eisenwerkstoffe). Die im Autogen verarbeiteten Dicken sind nicht zum Schneiden mit Radialsägen oder normalen Brennern geeignet.

Sein Name ist darauf zurückzuführen, dass die Schneiden erfolgt durch Oxidation durch eine Flamme. Ein Gas dient als Brenngas für die Flamme (Propan, Acetylen, Wasserstoff, tretene, Krylen, ...) und ein anderes Gas dient als Oxidationsmittel (immer Sauerstoff).

wie und wann man mit Autogen schneidet

Das heißt, der Oxyfuel besteht aus zwei Stufen. Zunächst erzeugen diese Gase eine Flamme, die den Stahl auf Temperaturen von etwa 900 °C erhitzt. In der zweiten Stufe durchschneidet ein Sauerstoffstrahl das Metall, da Sauerstoff mit Eisen reagiert und Eisenoxid (Eisenoxid oder Fe2O3). Und hier liegt der Schlüssel, denn dieses Eisenoxid, das eine höhere Schmelztemperatur als Stahl hat, schmilzt in Form von Funken und nutzt es aufgrund des Drucks des Sauerstoffstrahls (ca ) zum Schneiden von Metall.

Damit das möglich ist, die Fackel für Oxyfuel verwendet wird, hat zwei Leitungen. Eine, durch die das Gas für die Heizflamme zirkuliert, und eine andere für das Sauerstoffschneiden. Aber wir werden im nächsten Abschnitt über die notwendige Ausrüstung sprechen ...

Autogene Ausrüstung

So funktioniert Oxyfuel

El Brennschneidanlagen ist ganz einfach und besteht aus diesen Elementen:

  • Glasballons: sind die ausgewählten Brenngas- und Oxidationsmittelflaschen. Es handelt sich um Flaschen, die speziell für diese Aufgabe entwickelt wurden und unter Druck stehen, um das Gas sicher einzuschließen. Beachten Sie, dass Gase leicht entzündlich sind und unter sehr hohem Druck enthalten sind, was besondere Maßnahmen zur sicheren Verwendung erfordert. Es gibt sogar Regeln, um es zu regeln, sowie seine Wartung, seinen Transport und seine Lagerung.
  • Manometer oder Druckminderer: Jeder Zylinder verfügt außerdem über ein Manometer zur Anzeige des Drucks und zur Kontrolle des Gasausgangsdrucks jedes Zylinders, um ihn an die Anforderungen für das Autogenschneiden anzupassen. Die Zylinder haben normalerweise ungefähr 200 Atmosphären, aber sie werden auf zwischen 0.1 und 10 Bar oder Atmosphären reduziert (sie sind fast gleichwertig). Außerdem muss ein Rückschlagventil vorhanden sein, damit die Gase nur in eine Richtung zirkulieren. Andernfalls könnte beim Anzünden der Fackelflamme das brennende Gas zurückkehren und das Gas im Schlauch und in den Zylindern entzünden, was eine schreckliche Katastrophe wäre ...
  • Schläuche: Dies sind die Rohre, die das Gas von den Auslassventilen des Manometers zum Brenner führen. Sie sind manchmal starr, obwohl sie im Allgemeinen flexibel sind. In jedem Fall müssen sie hohen Gasdrücken standhalten und sind zudem durch Vorschriften geregelt, um ihren Einsatz sicher zu machen. Normalerweise sind die blauen für Sauerstoff und die roten für Brenngas, damit sie leichter zu erkennen sind.
  • Brenner oder Schneidspitze: Es ist der Kopf, in dem die Mischung beider Gase erzeugt wird und mit seiner Form lenkt er die Flamme, um sie auf den Abschaltpunkt zu fokussieren. Diese Brenner haben ein austauschbares Mundstück, da es durch die hohen Temperaturen, denen es während des Schneidprozesses ausgesetzt ist, stark verschleißt und regelmäßig ausgetauscht werden muss.

Die Flamme wird übrigens zuerst mit dem Brenngas entzündet. Und mit der Flamme wird das Metall dort erhitzt, wo Sie schneiden möchten. Später, wenn der Abzug gezogen wird den Drucksauerstoffstrahl zu öffnen, ist, wenn der Schnitt tatsächlich stattfindet. Obwohl dies manuell erfolgen kann, gibt es auch Roboter, die automatisches Brennschneiden durchführen.

Das Team sollte das sein homologiert und zertifiziert mit Sicherheitsmaßnahmen. Denken Sie daran, dass dies ein gefährlicher Prozess ist und Sie mit allen Garantien arbeiten müssen.

Unterschied zwischen Autogen- und Plasmaschneiden

Da Unterschiede zwischen Autogen- und Plasmaschneiden. Obwohl sie optisch Ähnlichkeiten aufweisen können, sollten Sie es nicht verwechseln. Beim Plasma wird die Temperatur des Materials auf über 20.000 °C erhöht, jedoch sehr punktuell. Dies wird erreicht, indem ein Gas in den vierten Aggregatzustand, dh in den Plasmazustand, gebracht wird.

Dies bedeutet, dass keine Flamme als solche entsteht und eine größere Fläche des zu schneidenden Teils langsam erhitzt wird, wie bei Autogen. So bekommen sie bessere Auflösungen in den Oberflächen und verhindert das Auftreten von Verformungen. Da es nicht wie bei Oxyfuel auf eine chemische Reaktion angewiesen ist, kann es auf jedem Metall verwendet werden.

Vor- und Nachteile

Vor- und Nachteile von Oxyfuel

Autogen, insbesondere Schneiden mit Acetylen-Sauerstoff hat große vorteile, trotz des oben Gesagten. Einige der bemerkenswertesten sind:

  • Geräteportabilität: So können Sie die Autogen-Ausrüstung einfach überall hin mitnehmen, wo Sie sie brauchen. Da Sie nicht von einer Stromquelle abhängig sind, müssen Sie nicht auf einen Generator oder eine Steckdose angewiesen sein. Nur die Menge an Gas, die Sie haben, ist die Begrenzung.
  • Anwendungen- Es gibt viele industrielle Anwendungen, bei denen dieses Schneidverfahren insbesondere bei großen Dicken wirtschaftlich eingesetzt werden kann. Zusätzlich können Fackeln und Fasen angewendet werden.
  • wirtschaftlich: Es erfordert keine großen Investitionen und die Wartung (Ersatzteile) und der verwendete Brennstoff (Gase) sind billig.

Aber nicht alle sind Vorteile, es hat auch seine Nachteile, zum Beispiel im Vergleich zu den Plasmaschneiden:

  • METALWährend Autogen für Eisen und Stahl verwendet wird, kann beim Plasmaschneiden jede Art von Metall geschnitten werden, die elektrischen Strom leitet, obwohl die Dicke oder Dicke ausreichend sein muss, damit der Strahl und das Plasma durchdringen können.
  • Rapidez: Auch die Geschwindigkeit beim Plasmaschneiden ist höher. Der Grund ist, dass es den vorherigen Erwärmungsprozess nicht benötigt. Mit dem Plasma beginnt direkt das Stück zu schneiden.
  • Präzision- Plasmaschneiden kann eine ziemlich hohe Präzision erreichen, ähnlich wie beim Laserschneiden. Der Oxyfuel ist in diesem Sinne nicht so präzise und müsste anschließend nachgebessert werden, um die Mängel zu beheben. Außerdem können sich einige dünne Bleche aufgrund der durch den Autogen erzeugten Wärme verformen.
  • Kosten: Es ist billiger als Autogen, wenn mit Eisenteilen von nicht zu dicker Dicke gearbeitet wird.
  • Menschlicher Abfall: Alles Material, das aufschmilzt und an den Kanten zurückbleibt, wird beim Plasmaschneiden leichter gereinigt als beim Autogen, da es beim Autogen haften bleibt.

Daher für einige Anwendungen Das Plasmaschneiden wird wahrscheinlich am besten verwendet, insbesondere wenn mehr Anforderungen an die Teilebearbeitung gestellt werden.

Schau auch Wasserstrahlschneiden, sicherlich finden Sie es auch interessant.