Der Aufgebohrte

Reibverfahren, bei dem Löcher vergrößert werden
Dateiquelle: http://commons.wikimedia.org/wiki/File:ReamerMachineSpiral.jpg

Reiben ist ein spanabhebendes Verfahren, mit dem Sie eine Bohrung vergrößern und eine bestimmte Oberflächengüte und bestimmte Maßtoleranzen erreichen möchten. Es handelt sich also um ein Finish der Löcher, die in die Reibahle eingebracht werden.

El Reibahle ist ein Werkzeug ähnlich einem Bohrer, zu dem wir ihm sagen, dass es zwei Bewegungen ausführen soll, eine Drehung um ihre Achse und eine andere geradlinige Bewegung entlang der Achse.

Die Oberflächenbearbeitungen können wir mit einer Werkzeugmaschine oder manuell durchführen.

Das Reiben sollte bei niedrigen Schnittgeschwindigkeiten erfolgen. Es ist nur sehr wenig Material zu entfernen.

Die Spirale kann je nach Verwendung im oder gegen den Uhrzeigersinn sein. Beispielsweise neigt eine konische Handreibahle mit einer Spirale im Uhrzeigersinn zum Selbstvorschub, was möglicherweise zu Verkeilen und anschließendem Bruch führt. Daher wird eine Spirale gegen den Uhrzeigersinn bevorzugt, obwohl sich die Reibahle weiter im Uhrzeigersinn dreht.

Reibahlen sind zylindrische Werkzeuge mit Längs-, geraden oder spiralförmigen Nuten und eingearbeiteten Zähnen, an denen folgende Bereiche unterschieden werden können:

  • Ein Griff zur Befestigung an der Maschine
  • Ein Verbindungshals
  • Ein Körper oder ein Werkzeug, das Material entfernt. Innerhalb dieses Gremiums werden wiederum mehrere Bereiche unterschieden:
    • Fase. Die Startfase befindet sich am Ende des Werkzeugs und ist der Bereich, in dem der Schnitt erfolgt. Die Höhe des Winkels dieser Fase hängt grundsätzlich vom zu bearbeitenden Material und dem anzuwendenden Reibverfahren ab, manuell oder automatisch, wobei kleinere Winkel für das manuelle Verfahren und weiche Materialien verwendet werden, da die erforderliche Axialkraft verringert wird.
    • Anfangskegel. Es ist der konische Teil neben der Fase, wo eine sehr geringe Spanabnahme stattfindet. Dadurch werden Späne beim Reiben in radialer Richtung abgerissen, im Gegensatz zum Bohren, wo sie in axialer Richtung abgerissen werden.
    • Größenbereich. Es ist der nächste zylindrische Bereich, in dem die Bohrung mit ihren Abmessungen und Oberflächenbeschaffenheit fertiggestellt wird. In diesem Bereich findet keine eigentliche Spanabfuhr statt und die Schneiden reiben an der Lochoberfläche
    • Letzter Kegel. Es ist der letzte konische Bereich, dessen Aufgabe es ist, die Reibung des Werkzeugs mit dem Loch zu reduzieren und eine Überhitzung zu verhindern.

Wird an einer Reibahle ein Querschnitt gemacht, kann man erkennen, wie durch die eingeritzten Nuten Schneidkanten entstehen, die ihre Ablöse- und Einfallsfläche haben. Die Anzahl der Kanten oder Zähne variiert und ist in der Regel immer größer als zwei. Es ist auch zu erkennen, dass die in den Reibahlen verwendeten Spanwinkel positiv sind.

Werkzeugmaterialien

Wie andere Schneidwerkzeuge, Es gibt zwei Kategorien von Materialien, die zum Bau von Reibahlen verwendet werden: wärmebehandelt und hart. Wärmebehandelte Werkstoffe setzen sich aus verschiedenen Stählen zusammen, insbesondere aus einfachem Kohlenstoff (unlegiert, heute veraltet) und Schnellarbeitsstählen. Der gängigste Hartstoff ist Wolframcarbid (massiv oder spitz), aber auch Reibahlen mit kubischem Bornitrid (CBN) oder Diamantschneiden sind erhältlich.

Der Hauptunterschied zwischen den beiden Kategorien besteht darin, dass harte Materialien in der Regel nicht von der Hitze des Bearbeitungsprozesses beeinflusst werden und tatsächlich davon profitieren können. Der Nachteil ist, dass sie oft sehr spröde sind und leicht stumpfe Schneidkanten erfordern, um Brüche zu vermeiden. Dies erhöht die bei der Bearbeitung auftretenden Kräfte und aus diesem Grund werden harte Materialien für leichte Maschinen im Allgemeinen nicht empfohlen. Wärmebehandelte Materialien hingegen neigen dazu, viel fester zu sein und haben kein Problem damit, unter ungünstigen Bedingungen (wie Vibrationen) eine scharfe Kante zu erhalten, ohne abzusplittern. Dadurch sind sie für Handwerkzeuge und leichte Maschinen geeignet.

Schmierung

Während des Reibprozesses führt die Reibung zu einer Erwärmung von Teil und Werkzeug. Die richtige Schmierung kühlt das Werkzeug und erhöht seine Lebensdauer. Ein weiterer Vorteil der Schmierung sind höhere Schnittgeschwindigkeiten. Dies verkürzt die Produktionszeiten. Die Schmierung entfernt auch Späne und trägt zu einer besseren Oberfläche des Werkstücks bei. Zur Schmierung werden Mineralöle, Syntheseöle und wasserlösliche Öle verwendet und durch Fluten oder Spritzen aufgetragen. Bei einigen Materialien wird nur kalte Luft zum Kühlen des Werkstücks benötigt. Dieser wird mittels Luftstrahl oder Wirbelrohr aufgebracht.

Arten von Reibahlen

Arten von Reibahlen
Copyright - 2005 - Glenn McKechnie

Es gibt verschiedene Arten von Reibahlen, die wichtigsten sind die folgenden:

Zylindrische feste Reibahlen

die zylindrische feste Reibahlen Sie sind integrale Werkzeuge, die zum Kalibrieren und Fertigstellen von Löchern verwendet werden, wodurch eine sehr geringe Materialstärke vermieden wird. Diejenigen mit kleinem Durchmesser sind einstückig mit einem konischen oder zylindrischen Griff für ihre Kopplung gebaut, und diejenigen mit einem größeren Durchmesser sind mit Löchern und Nuten für die Bewegungsübertragung ausgestattet. Die Zähne dieser Reibahlen können gerade oder spiralförmig sein, und im letzteren Fall können die Spiralen rechts oder links sein. Bei weichen Materialien werden linke Propeller verwendet, um ein Verklemmen im Material zu verhindern, während bei harten Materialien rechte Propeller verwendet werden, um das Eindringen zu erleichtern. Diese Werkzeuge bestehen normalerweise aus Schnellarbeitsstahl, und es gibt auch einige, bei denen die Schneiden aus geschweißten Hartmetalleinsätzen bestehen.

Konische feste Reibahlen

Konische feste Reibahlen werden zur Bearbeitung verwendet und Schlichten von konischen Bohrungen, bestehende konische Schrupp-Reibahlen mit geraden Schneiden mit Spanleitnuten und konische Schlicht-Reibahlen mit geraden oder spiralförmigen Schneiden

Erweiterbare Reibahlen

Es handelt sich um feste Reibahlen mit drei oder vier Längsnuten, die eine Erweitern Sie sie durch die Wirkung einer konischen Schraube, um kleine Durchmesserunterschiede zu erreichen. Diese Aufweitung wird durchgeführt, wenn das Werkzeug abgenutzt ist, womit es behoben werden kann und somit seine Lebensdauer erhöht. Dieser Reibahlentyp wird für sehr abrasive Materialien verwendet, die einen hohen Verschleiß am Werkzeug verursachen und in keinem Fall die Abmessungen der Bohrung verändern. Die damit erreichbaren Oberflächen und Toleranzen sind schlechter und haben auch den Nachteil, dass sie am Ende, wo der Aufwand größer ist, geschwächt werden.

Einstellbare Reibahlen

Verstellbare Reibahlen bestehen aus Klingen aus Schnellarbeitsstahl oder Hartmetall, auf einer kegelstumpfförmigen Basis getragen, die sich beim Bewegen des Körpers durch die Wirkung einer Schraube in radialer Richtung bewegen und so seinen Durchmesser verändern. Diese Art von Reibahlen hat aufgrund der Schneiden gerade Zähne.

Zitate

  • Herstellungsprozess. José Domingo Zamanillo Cantolla, Pedro Rosado Castellano
  • Referenzhandbuch für Herstellungsprozesse. Todd, Robert H.; Allen, DellK.; Alting, Löwe (1994)
  • https://en.wikipedia.org/wiki/Reamer