Ein Geologe in Not von Nahúm Méndez

Ein Geologe in Not von Nahúm Méndez

Kleiner Popularisierungsaufsatz, um uns in die wunderbare Welt der Geologie einzuführen. Ideal für alle, die anfangen und entdecken wollen, was diese Wissenschaft macht.

Ein Geologe in Not. Eine Reise durch die Zeit und in den tiefsten Teil der Erde

Der Autor ist Nahúm Méndez, Geologe und Autor des Blogs von Ein Geologe in Not. Ich verfolge ihn schon lange auf seinem Twitter @geologoinapuros

Es hat mir sehr gut gefallen, aber ich hätte mir gewünscht, dass er mehr in die Feldgeologie eingestiegen wäre. Ich hoffe, dass es bereits einen zweiten Band geben wird, der sich mit Formationsarten, Gesteinen, Mineralien usw. Ein Dokument, das einem Naturforscher hilft, ins Feld zu gehen und zu verstehen, welche Arten von Formationen er sieht und warum sie sich gebildet haben.

Ich möchte 2 Dinge hervorheben.

  1. Im gesamten Buch werden wir betont und gezeigt, wie einzigartig Geologie, Astronomie und Klima sind. Geologie und Klima Die Auswirkungen geologischer Ereignisse verändern das Klima, aber Klimaschwankungen verursachen auch geologische Katastrophen
  2. Die Beschreibung, wie das Aussterben der Dinosaurier sein könnte. Es scheint mir eine sehr sehr interessante Passage und Rekonstruktion.

ich vermisse

Eine kurze Erklärung geologischer Zeitskalen, zumindest die im Buch verwendete Art. Manchmal spricht er von Äonen und manchmal von Zeitaltern, Zeiten, und er ist gekommen, um mich in die Irre zu führen. Vielleicht wäre ein Anhang mit diesen Informationen am Ende eine gute Idee gewesen.

Es ist ein Punkt, den ich mit externen Informationen gut überprüfen möchte. Ich hinterlasse jetzt einige Notizen zu den verschiedenen Kapiteln, Dinge, die man sich merken sollte und andere Themen, die in Zukunft erweitert werden sollen.

Wenn Sie mehr über die Bedeutung der Ozeane erfahren möchten, lesen Sie die Rezension von Eine blaue Welt von Sylvia A. Earle

Aufzeichnungen

Die Entstehung des Sonnensystems

Alle Teile der Entstehung des Sonnensystems und unseres Planeten werden auch sehr gut erklärt und mit dem Vorteil beeindruckender Bilder in der Sonderausgabe von Nationa Geographic

Vom Urknall bis zur Entstehung des Sonnensystems, basierend auf der Gruppierung der Elemente durch die Anziehungskraft, die dazu führt, dass sie in den dichtesten Bereichen der Materie zusammenklumpen und kleine Meteore bilden, die weiter miteinander kollidieren, bis sie so viel Masse annehmen das im Kern beginnt zu verschmelzen, sich zu rekombinieren und weitere Elemente zu bilden.

Erklären Sie die verschiedenen Arten von Planeten im System, felsige und gasförmige, und warum sie sich bilden

Der Kuipergürtel und die Oortsche Wolke. Oort, zwischen Mars und Jupiter. die meisten Körper sind felsig und metallisch

Der größte Asteroid ist Ceres mit einem Durchmesser von fast tausend Kilometern

Kuiper jenseits der Neptunbahn bestehen aus Eis.

Die Entstehung von Erde und Mond

Entstehung der Erde ähnlich wie bei den anderen Planeten des Sonnensystems. Erklären Sie, dass die Erde Ringe und die drei am meisten akzeptierten Theorien über die Entstehung des Mondes, die Spaltung, hatte, die Ende des XNUMX. Jahrhunderts von George Darwin, dem Sohn von Charles Darwin, verkündet wurden. Diejenige der Aufnahme und diejenige der großen Wirkung, die am meisten akzeptiert wird

Die Eisenkatastrophe, die sich ereignete, als die Erde 1538 ° C überstieg, die Temperatur, bei der Eisen schmilzt. Der Planet befand sich in einem zähflüssigen Zustand und die schweren Elemente sanken in den Kern.

Das Präkambrium

Hält 4.000 Milliarden Jahre, 90 % der Erdgeschichte

James Hutton, erkennt, dass die geologischen Zeitskalen breiter waren und das mit biblischen Texten berechnete Erdalter nicht funktionierte

Aus der radiometrischen Strahlung, die den Zerfall und Isotopso ausnutzt, werden Werte in der Nähe der aktuellen berechnet.

Arthur Holmes datiert 1940 mit diesen Techniken die Erde in 4500 Millionen Jahre.

Von hier aus gehen wir zu einer Erklärung der verschiedenen Schichten der Erde, ihrer inneren Struktur

Von Wegeners Kontinentaldrift zur Plattentektonik, die heute die akzeptierte Theorie ist

Und das Kapitel endet mit den großen Vereisungen dieser Zeit, als es hunderttausend Jahre lang abkühlte, bis es 50 Millionen Jahre lang vollständig mit Eis gefüllt war. Es kann an verschiedenen Faktoren liegen. Kontinentale Massen an einem anderen Ort, die Wärme mehr reflektieren als absorbieren. Es regnete viel mehr und Wasser und CO2 reagierten mit dem Gestein und da es wenig CO2 gab, gab es weniger Hitze in der Atmosphäre und einen möglichen Ausbruch eines Vulkans, dessen Asche die Sonnenstrahlen reflektieren würde und keine Wärme eindringen ließ

Das Paläozoikum

Es ist im Kambrium mit der Bildung von Pangäa zentriert, einem der verschiedenen Superkontinente, die mit seiner entstandenen Oberfläche existiert haben (Gondwana9 und dann im Karbon

Von den fünf großen Aussterben, die auf unserem Planeten aufgetreten sind, ereigneten sich 3 im Paläozoikum

Vom Aussterben, fçosiblen und von der Zeit der Kohle, des Karbons, vom Auftreten von Pflanzen auf der Erde und davon, wie die Ordovizisch-Silurische Vereisung möglicherweise verursacht wurde

Wie es versteinert und wie Superkontinente entstehen

Und das furchterregende Aussterben der Permothen zwischen Perm und Trias, das Aussterben der Geschichte und das war es, das den Dinosauriern den Weg ebnete

Das Mesozoikum

Von vor 250 Millionen Jahren bis vor 66 Millionen Jahren. Es ist bekannt als die Ära, in der die Dinosaurier die Erde beherrschten.

Es umfasst Trias, Jura, Kreide, was für uns alle am meisten klingt. Im Jura und in der Kreidezeit gibt es erhebliche Meeresspiegelanstiege.

Es erscheinen auch die ersten blühenden Pflanzen. Und in der Kreidezeit erscheinen Bienen.

In der Trias sieht man die ersten Säugetiere, die klein waren, und die ersten Vögel, die aus der Evolution der Dinosaurier stammen.

Das Aussterben der Trias-Jurassic ist nicht das bekannteste, obwohl 1/3 der Arten auf der Erde getötet wurden. Nach diesem Aussterben begannen die Dinosaurier ihre Herrschaft.

Im Paläozoikum wurden die meisten Kohlenstoffreserven gebildet und im Mesozoikum die meisten Kohlenwasserstoffe wie Öl.

Kreide-paläogenes Aussterben. Der bekannteste ist der Meteorit, der die Dinosaurier auslöschte. 75% der Arten der Erde sind verschwunden

Chicxulub-Krater zwischen der Halbinsel Yucatan und dem Golf von Mexiko

Zweitausend Kilometer um den Einschlag herum würden die Wälder niederreißen, ein Erdbeben der Stärke 2 oder 01 wurde erzeugt.

Das Känozoikum (Ära der Säugetiere)

Es bedeutet neues Leben. Die Kontinente bewegen sich in Richtung ihrer aktuellen Positionen, wenn Pangaea zerbricht. Es ist eine Zeit der globalen Abkühlung

Die messinische Salzgehaltskrise

Auf dem Grund des Mittelmeers gibt es große Salzvorkommen, in einigen Gebieten 3 km dick. Es wird angenommen, dass es seit 300.000 Jahren trocken oder praktisch eo war. Es wird davon ausgegangen, dass das Gebiet der Straße von Gibralatar durch die Kollision zweier Platten angehoben wurde und kein Wasser eindrang. In dem Moment, in dem das Mittelmeer wieder eintrat und sich füllte, spricht man von Anstiegen von 10 m pro Tag und Wassereintritt mit 300 km / h mit Wasserfällen von mehr als 1000 Metern.

Seeland

Neuseeland wäre ein Teil von Seeland, der Teil, der übrigbleibt. Zeeland war Teil von Gondwana, nachdem Pangaea vor 200 Millionen Jahren zerbrach

Das Quartär und andere Eiszeiten

Astronomie und Theorien, die die Bewegung der Erde mit einer quartären Eiszeit in Verbindung bringen. Milankovitch-Zyklen, die das Klima der Erde regulieren

Aktuelle Dryas

Am Ende spricht er über Vulkane und Klima und die kommende globale Erwärmung.

Die Zukunft der Erde

Erwähnung des Anthropozäns

Die Suche nach Weltraumressourcen, Metallen, Mineralien, Wasser in Weltraumasteroiden,

Und mögliche Ursachen für das Ende der Welt, geologische Risiken, die uns bedrohen.

Fotogalerie

Einige der Fotos, die ich zur Rezension gemacht habe, mit Calcit, mit einer Geode und mit mehreren Fossilien

Suche

Spezifische Themen, um Informationen zu finden

  • Kepler 444
  • Chondrulen
  • Die Eisenkatastrophe
  • Das Magnetfeld als Beschützer
  • Grundlagen der Geologie von Nicolás Steno
  • Erdbeben in Valdivia

Hinterlassen Sie einen Kommentar