Wie man kompostiert

hausgemachter Kompost und Komposter

Ich kehre aus einigen Videos, die ich gesehen habe, zum Thema Kompostierung zurück Charles dowding Dies basiert auf der Philosophie von No Dig, No Dig (über die wir in einem anderen Artikel sprechen werden). Dowding verwendet nur Kompost in seinem Garten. Kompost für alles. Und es lehrt Sie beide, es zu schaffen und zu verwenden und als Pflanze und Ihren Garten zu pflegen.

Kompostrezepte Es gibt Dutzende, obwohl alle auf dem gleichen Prinzip beruhen, aber jeder tut es auf seine eigene Weise.

Ich habe viele verwandte Inhalte gesehen und gelesen und es gibt Leute, die versuchen, sie so schnell wie möglich zu machen, um den Prozess zu beschleunigen, andere, die Fleisch hinzufügen, sogar gekochte Essensreste, aber das kann ich einfach nicht sehen. Das Hinzufügen von Fleisch scheint ein Fehler für diese Art der aeroben Zersetzung zu sein. Eine andere Sache ist, dass Sie aus festen Siedlungsabfällen kompostieren, wie sie in Behältern gesammelt werden. Diese werden jedoch normalerweise mit anaeroben Prozessen durchgeführt, und wir sprechen von etwas völlig anderem.

Warum Kompost?

Da viele Gründe zu kompostieren. Ich spreche von hausgemachtem Kompost. Diejenigen, die mich dazu veranlasst haben, sind:

  • Ich nutze eine große Menge organischen Abfalls, der in den Müll gelangt ist.
  • Ich verwende auch alle Reste des Mähens und Beschneidens, die auf Haufen im Obstgarten liegen und darauf warten, verbrannt zu werden
  • Ich bekomme Kompost für den Garten und es gelingt mir, das Land zu verbessern

Schritt für Schritt

Schritt 1. Wählen Sie den Standort und den Komposter

Wählen Sie den Ort für den Komposter

Wählen Sie den Ort und die Komposter, den Sie haben werden. Ich habe es an einem vorübergehenden Ort zwischen 2 Granatäpfeln platziert, einem Ort mit viel Schatten, weil ich den Bereich des Obstgartens, in dem ich ihn dauerhaft lassen möchte, nicht vorbereitet habe.

Ich nehme an, Sie haben bereits einen Komposter, wenn nicht, können Sie Ihr nicht mögen die, die ich mit Paletten gemacht habe, aber selbst wenn Sie es nicht komplizieren wollen, gibt es Leute, die es am Boden tun und es mit einer Plane bedecken.

Alternativ Kauf eins.

Haben Sie keine Angst, keinen Komposter zu haben, es gibt Leute, die sogar den Stapel auf den Boden legen und ihn mit einer Plane bedecken.

Schritt 2. Erster Anstrich

Komposter ohne Basis für die Kompostierung am Boden

Beginnen Sie mit der Kompostierung direkt auf dem Boden, legen Sie kein Fundament. Auf diese Weise absorbiert es die entstehenden Sickerwasser.

Für die erste Schicht empfehlen sie, mit Braun zu beginnen, dh mit trockenen Blättern, Spänen usw. Ich begann mit einer Schicht getrockneter Mispelblätter.

erste Schicht, Schritt für Schritt kompostieren

Befeuchten Sie die Blätter, geben Sie Wasser in einen Beschleuniger, gut gekauft, gut vorbereitet auf Stickstoffbasis. Aber komm schon, Wasser ist genug.

Schritt 3. Zweite Schicht

Wir fügen grüne oder stickstoffhaltige Produkte hinzu

Von hier aus Wir werden anfangen, ein Sandwich zu machen. Wir werden die Überreste von Mähen, Gras, Pflanzen, Obst, Gemüse usw. werfen. und wir werden eine grüne Schicht bilden, die wir dann mit einer weiteren braunen Schicht bedecken werden.

Mit jeder Schicht müssen Sie Wasser hinzufügen, um zu befeuchten.

Schritt 4. Befeuchten Sie den Stapel

zweite Schicht Komposthaufen

Einige Leute wie ich befeuchten den Stapel, das heißt, sie fügen Wasser hinzu, wenn die Schichten hinzugefügt werden, andere bevorzugen es, es zuletzt zu tun. Es gibt sogar diejenigen, die die Schichten entfernen, um alles zu mischen und den Prozess zu beschleunigen, da die Stickstoffprodukte mehr mit denen von Kohlenstoff in Kontakt stehen.

Schritt 5. Stapelprüfung

Wir machen ein Sandwich aus Schichten und befeuchten

Dies muss regelmäßig erfolgen. Die Idee ist, ein Kompostthermometer zu haben, um die Temperatur zu sehen, bei der der Stapel erreicht wird, da er nicht zwischen 60 und 70 ° C liegen sollte.

Wenn es 70 überschreitet, bedeutet dies, dass wir mit dem Stickstoff, dem grünen Material, durchgegangen sind und belüften müssen, dh den Stapel entfernen und Braun oder Kohlenstoff hinzufügen.

Wenn es unter 60 ist, müssen Sie sehen, ob es keine Feuchtigkeit gibt und ob wir nur wenige Stickstoffelemente hinzugefügt haben und in diesem Fall mehr zu unserem Stapel hinzufügen.

Kompostwerkzeuge

Ich habe mit nichts angefangen und das ausgenutzt, was ich zur Hand habe, aber es ist wahr, dass Es gibt Werkzeuge, die fehlen und dass ich denke, ich werde sie am Ende kaufen oder wenn möglich bauen. Diese Tools sind:

Komposter. (Sie können kaufen hier o hier) Ich habe eines gemacht, es ist mit wenig Aufwand verbunden und es zahlt sich aus, aber wenn Sie ein kommerzielles wollen, verkaufen sie viele Modelle.

Galgen. (Kauf es hier) Auch Gabel oder Gabel genannt, dient es dazu, den Komposthaufen während der Zersetzung zu mischen und den fertigen Kompost zu bewegen

Belüfter / Mischer. (Kauf es hier) Wie der Name schon sagt, handelt es sich um ein Werkzeug, mit dem der Kompost gemischt und belüftet wird. Außerdem können wir Verkostungen extrahieren, um zu sehen, wie der Prozess abläuft. Es ist ein sehr einfaches Werkzeug.

Kompostthermometer. (WESENTLICH HIER) Ohne Zweifel was ich am meisten vermisse. Es ist ein langes Thermometer, das wir in den Stapel oder das Silo stecken und die Temperatur im Inneren sehen. Unter Berücksichtigung der Temperatur werden wir wissen, wie die Kompostierung verläuft und ob wir etwas tun müssen, befeuchten, wenden, mehr Kohlenstoff oder mehr Nitrat hinzufügen usw.

Drosseln. (Kauf hier) Ich habe es im Internet gesehen, obwohl ich es nicht ausprobiert habe. Es gibt Leute, die Gas geben. Es kann auch zu Hause hergestellt werden, wobei grüne Kräuter, Schnittreste usw. 10 Tage lang im Wasser bleiben. Es gibt sogar Menschen, die nach dem Verdampfen des Alkohols Bier verwenden, das einen sehr stickstoffreichen Urin als Beschleuniger verwendet.

Was kann ich in den Kompost geben?

Das Material, das wir in unseren Komposthaufen legen, ist in zwei Typen unterteilt. Grün, das ist alles, was ihm Stickstoff gibt, und Braun, was ihm Kohlenstoff gibt.

Kompostierung ist ein Prozess, bei dem wir organische Stoffe in Kompost umwandeln

grün (praktisch alles)

  • Ungekochtes Gemüse und Gemüsereste
  • Früchte
  • ja auch Zitrusfrüchte
  • Kaffeesatz
  • Eierschalen
  • Gülle, insbesondere von Pflanzenfressern

braun

  • Trockenschnitt bleibt
  • trockene Blätter
  • tintenfreies Papier und Pappe
  • Sägespäne
  • Asche

Wenn wir auf die Zersetzungsrate des Materials achten, können wir das Material in drei Typen unterteilen, ohne jedoch zu vergessen, dass die Mischung aus Grün (Stickstoff) und Braun (Kohlenstoff) den Kompost bildet.

Schnelle Zersetzung

Frische Blätter, Grasschnitt, Mist und alle Kräuter und Pflanzen mit einem zarten Blatt.

Langsame Zersetzung

Stroh, Obst, Gemüse, Unkraut, dessen Stängel oder Blätter nicht zart sind, Mist oder Strohhalme, das zarte Hecken beschneidet.

Sehr langsame Zersetzung

Zweige, Eierschalen, Fruchtsteine, Nussschalen, Holzspäne, Sägemehl.

Rechtzeitige Verwendung

Asche, Zeitungen, Pappe

Welcher Anteil sollte verwendet werden?

Je nachdem, wen Sie lesen, sprechen sie von einem 40-60-, 50-50- oder 60-40-Dopwding, auf das wir in diesem Handbuch achten. Wir empfehlen 60-40, dh 60% grüne Substanz und 40% braune Die Temperatur wird stark ansteigen und wir müssen aufpassen, dass wir es nicht übertreiben.

Mythen

Es gibt eine Reihe von Mythen, die von Dowling entlarvt werden.

  1. Zitrusfrüchte. Viele Leute denken nicht, aber Sie können dem Stapel Zitrusfrüchte hinzufügen. Das einzige, was Sie hinzufügen, ist die Kontrolle des pH-Werts.
  2. Wurzeln. Die Verwendung von Wurzelpflanzen ist kein Problem
  3. Samenpflanzen. Das gleiche passiert, viele Leute glauben, dass Sie keine Pflanzen kompostieren sollten, die Samen haben, weil sie im Kompost bleiben und keimen, wenn wir ihn verwenden. Das ist aber nicht so.

Wenn der Kompost gut gemacht ist, erreicht er Temperaturen über 60 - 70 ° C, die mehr als genug sind, um Wurzeln abzutöten und die Samen zu deaktivieren. mit dem, was wir kein Problem haben werden, wenn wir den resultierenden Kompost verwenden

Mein erster Kompost

Ich dokumentiere diese erste Kompostierung, um zu sehen, was ich mache und ob es für mich schlecht ist, studieren zu können, wo ich versagt habe.

Ich beginne am 25 mit der Herstellung eines Kompostbehälters aus Holzpaletten und füge getrocknete Mispelblätter und getrocknete Kräuter und Asche hinzu. Als grünes Material verbleiben Gras-, Obst- und Gemüsereste, Kaffeesatz und die Latrine unseres Kaninchens, die zusätzlich zu ihren Exkrementen Papier extrudiert hat, wodurch es die Pisse absorbiert und nicht riecht. Ich befeuchte jede Schicht mit Wasser.

Ich fülle weiter und am 1 fülle ich die Hälfte des Komposters mit ein wenig Obst und Gemüse, mit Papier- und Kaninchenkot, aber besonders mit den Auberginenpflanzen, die der Nachbar entfernt hat und verbrennen wollte und ich habe sie behalten. Der Haufen ist sehr trocken und ich gieße reichlich. Ich fülle Wasser mit Düngerpellets, um Stickstoff hinzuzufügen und den Prozess zu beschleunigen.

8-11-2020 Ich füge Kaninchenpapier und Küchenabfälle und eine Schicht Braun hinzu.

18-11-2020 Gefüllt mit Kräutern, die ich entferne und Feuchtigkeit hinzufüge, muss ich alles gut mischen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar